Italien bietet rund um den Stiefel viel Meer

Italien, das Urlaubsland der Deutschen schlechthin, hat eine Menge zu bieten. Egal, ob es ein Urlaub werden soll, der der Kultur gewidmet ist, ein Badeurlaub an Seen oder Stränden der Mittelmeerküste oder ein Wanderurlaub im herrlichen Landesinneren, Italien bietet für jeden Geschmack nur vom Feinsten.

Rom alleine bietet Kulturbeflissenen eine derartige Vielfalt an historischen Attraktionen, dass ein ganzes Leben nicht ausreichen würde, sie alle gebührend zu besuchen und zu bestaunen. Das Kolosseum, die Via Appia, die Katakomben oder die berühmte Sixtinische Kapelle – das sind Sehenswürdigkeiten, die man nicht versäumen darf. Doch nicht nur Rom bietet Kulturdenkmäler. Ganz Italien ist durch die Zeit des Römischen Reiches zu einem großen Museum geworden, überall finden sich Artefakte und Überreste der einstigen Herren. Der schiefe Turm von Pisa, Pompeji, die verwunschene Stadt aus Lavaam Rande des Vesuvs, der Markusplatz in Venedig, das mehr als zweitausend Jahre alte Amphitheater in Verona. Jeder Kulturinteressierte gerät ins Schwärmen. Die Küsten des Stiefels sind auf beiden Seiten mit Sandstränden bestückt, wer ein wenig Mühe auf sich nimmt, findet nach eingehender Suche auch heute noch verschwiegene, vom Tourismus weitgehend verschonte Örtchen, naturbelassene Strände, träumerische Landschaften. Seen wie der Lago di Garda oder der Lago di Caldonazzo sind von Süddeutschland aus in wenigen Stunden erreichbar, bieten italienisches Flair und mediterranes Klima. Wassersport wird groß geschrieben bei den Italienern. Surfen, Paragliding, Wasserski, Segeln, Wasserbikes, an wirklich jedem der Strände gibt es Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Die am Tourismus natürlich interessierten Gemeinden sorgen für saubere Strände und Uferpromenaden. Wandern und Fahrradfahren sind überall in Italien hervorragend möglich. In den Alpen bieten sich Mountainbiken und Klettern an.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *